Eisenmangel

Diagnostik

Laborparameter

  • BB, (CRP), Ferritin

Eisenmangelanämie

  • Mikrozytär und hypochrom, Hb < 12 g/dl bei Frauen, < 13 g/dl bei Männern

Ferritin-Spiegel

  • < 15 ng/ml: Spezifisch für entleerte Eisenspeicher, kein Beweis für Mangel an Funktionseisen
  • 15–30 ng/ml: Grauzone mit knappem Eisenspeicher
  • > 30 ng/ml: Ohne gleichzeitige Entzündung ausreichende Eisenreserve
  • > 100 ng/ml: Auch bei Entzündung ausreichende Eisenreserve

Merke

  • Ferritin bei Entzündung/Infektion erhöht, deshalb bei Infekt auch CRP bestimmen!
  • Ferritin-Grenzwerte: Keine allgemein anerkannt. mediX empfiehlt: Ferritin < 15 ng/ml
  • Anamnestisch: Hypermenorrhoe, nutritiv, Blutspender, oligosymptomatische Sprue, gastrointestinale Blutung, Einnahme von Aspirin, NSAR, Marcoumar
  • Ohne anamnestische Erklärung für Eisenmangelanämie: Ausschluss maligne und chronisch entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
    • < 50 J.: Zuerst Gastroskopie, wenn kein Befund –> anschliessend Koloskopie
    • > 50 J.: Zuerst Koloskopie, wenn kein Befund –> anschliessend Gastroskopie

Alpha- oder Beta-Thalassämie (hohe Ery-Zahl) oder chronische Erkrankungen: Hierbei ist das Serum-Ferritin normal oder erhöht

Therapie

  • Orale Eisensubstitution (Standardtherapie)
    • 100 mg/d für Erwachsene mindestens 30 min. vor Nahrungsaufnahme (bei empfindlichem Magen während/nach dem Essen)
      Fe2+: Tardyferon®, Ferrum Hausmann®
      Fe3+: Maltofer®
    • Nebenwirkungen: Gastrische Nebenwirkungen (Nausea) oder Obstipation limitieren die Therapie relativ häufig –> Reduktion der Eisendosis, eventuell in Tropfenform, kann NW reduzieren
  • I.v.-Eisensubstitution (wenn orales Fe nicht vertragen oder unzureichend wirksam): Unbedingt streng intravenös (Venflon verwenden!). Mit 100 mg Eisen kann das Ferritin um ca. 10 ng/ml angehoben werden
    • Ferinject: 100–200 mg als Bolus (1–2 min.) oder Infusion 500 mg bei KG < 67 kg bzw. max. 1’000 mg pro Infusion bei KG > 67 kg in 250 ml NaCl 0,9 % über 15 min
  • Bei Eisenmangel ohne Anämie
    • Bei oraler Eisentherapie: Frühestens 4 Wochen nach Absetzen des Eisens
    • Patienten, die i.v. Eisen erhalten: Ferritin-Bestimmung frühestens 8–12 Wochen nach der letzten Eisen-Verabreichung (frühere Messung ergibt falsch-hohe Werte!)
    • Vorzeitige Kontrolle, wenn sich die Symptome nicht innert weniger Wochen bessern oder verschwinden
  • Bei Eisenmangelanämie
    • Hb nach 4 Wochen (sollte um etwa 2 g/dl angestiegen sein). Anschliessend alle 4 Wochen, bis Hb normal
    • 4 Wochen nach der letzten Eiseneinnahme Ferritin-Bestimmung (Kontrolle der Eisenspeicher)

Vollversion

Autoren: Dr. med. U. Beise, Dr. med. F. Huber

Änderungsdatum: 03/2018

Korrespondierende mediX Guideline: zur Vollversion

Wollen Sie über aktualisierte und neue Guidelines informiert werden?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen mediX Guideline Update-Service.

mediX Guidelines weiterempfehlen